Aktuelles von mir

Seit längerer Zeit habe ich Probleme mit dem rechten Arm, was ich auf die starke Veränderung der mehrfach operierten Brust zurückführe. Alles schmerzt und ich suchte aufgrund dessen den Onkologen und den Gynäkologen auf. Letztendlich hat sich wieder Flüssigkeit in der bereits bekannten „Kammer“ gebildet. Die Entscheidung darüber, ob erneut punktiert werden soll oder nicht, lag bei der Chirurgin.

Nun hatte ich also den Termin dort und es stand für die Ärztin des Brustzentrums sofort fest, dass eine erneute Operation notwendig sei. Ich bin nicht begeistert, aber erleichtert, denn so soll ein Öffnen der Narben und das Unterspritzen mit Eigenfett den großen „Einzug“ der Narbe beseitigen. Die große Narbe hat sich nach innen eingezogen, was eine starke Schwellung in Richtung Achsel hervorgerufen hat. Schmerzen beim Tragen eines BH’s und Bewegungsschmerzen meines rechten Armes sind die Folge.

Sport, Beweglichkeit, Foto Alexas Fotos auf pixabay

In erster Instanz muss ich nun längerfristig Physiotherapie-Einheiten verordnet bekommen, damit die Beweglichkeit des Armes erhalten bleibt und schon einmal ein wenig Erleichterung erfolgen kann. Letztendlich wird nur die Operation hilfreich sein. Bisher war ich nur darüber informiert, dass im Fett die Stammzellen enthalten sind und es kontraproduktiv sei, solch ein Eigenfett in die Brust zu spritzen. Nun habe ich erfahren, dass dies nur in den ersten zwei Jahren nach der Operation so ist. Ab November kann also diese Behandlung vorgenommen werden.

Ob ich weitere 10 Monate mit den Schmerzen zurechtkomme weiß ich nicht. Wichtig ist, dass mein Arm beweglich bleibt, zumal ich jetzt schon mit erheblichen Einschränkungen zu kämpfen habe. Aber ich bleibe zuversichtlich und hoffe, dass alles gut verläuft. In diesem Sinne, Grüße an alle blog-Leserinnen-und-Leser, Eure Ute

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here