„Als die Kaffeemühle streikte“

Buchtipp

Buchcover Als die Kaffeemühle streikte, Fotogenehmigung Brunnen Verlag

Wer sich schon einmal mit dem Thema Demenz oder mit einem an Demenz erkrankten Menschen befasst hat, der kennt die durchweg positiven Resonanzen auf das Vorlesen.

Autorin Ulrike Strätling fasst in ihrem Buch „Als die Kaffeemühle streikte“ nicht nur humorvolle und erinnerungsweckende Alltagsgeschichten zusammen, die alle dem einen Ziel dienen, einem an Demenz Erkrankten einen kurzen Moment der Erinnerung zu schenken. Einige Vorlesetexte animieren zum Mitmachen in Bewegungsform, einfach gehalten, verständlich, je nach Verfassung der Zuhörenden.

In jeder der Geschichten können sich die Menschen wiederfinden, handelt es sich doch immer um gelebte Erzählungen eines ganz normalen Alltags. Genau das macht dieses Buch interessant als Vorlesewerk für Angehörige oder Pflegende in einer Senioreneinrichtung.

Neben „Küchen-, Garten- oder Tiergeschichten“ finden sich „Rate- oder Reimgeschichten“, die zum etwas aktiveren Mitmachen animieren. In einer Erzählung geht es darum, sich nicht vor den Neuheiten der Zeit zu verschließen, in einer anderen wiederum wird humorvoll beschrieben, wie ein seit 50 Jahren verheirateter Ehemann plötzlich vorübergehend den Haushalt allein bewältigen soll. Enkelkinder-Erzählungen oder die wunderbare Geschichte „Der heimliche Dichter“, Erinnerungen einer 75jährigen alten Dame an ihren Roller oder die wärmende Weihnachtserzählung „Stiefel für den Großvater“ – all‘ diese Kurzgeschichten werden beim Vorlesen ganz bestimmt Ihre Zuhörer erreichen.

„Als die Kaffeemühle streikte“
Geschichten zum Vorlesen für Demenzkranke
von Ulrike Strätling
Verlag: Brunnen
ISBN: 978-3-7655-4123-0
Taschenbuch – 9,99 €

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here