April, April – ein Tag voller Scherze

April, April, Foto Luftballons mit Hunden, spassfoto von Susanne Jutzeler, suju-foto auf Pixabay

Der 1. April ist nicht nur in unserem Land ein ganz besonderer, ein humorvoller Tag, denn es ist ein Tag, an dem wir andere Menschen durch erfundene Geschichten verunsichern und hereinlegen wollen. Meistens zum eigenen Spaß, denn unser Gegenüber ist nicht immer hoch erfreut…

Warum es diesen speziellen 1. April mit seinen „Aprilscherzen“ gibt, ist wohl auf unterschiedliche Wurzeln zurückzuführen. Sowohl religiöse Tage der fernen Vergangenheit, als auch politisch-wirtschaftliche Vorgänge oder auch Kalenderänderungen könnten zugrunde liegen. Wieder andere Erklärungen führen in die Zeit Heinrich IV nach Frankreich, oder in die Niederlande während des achtzigjährigen Krieges (Quelle: www.theology.de, Prof. Dr. theol. Manfred Becker-Huberti, Köln). Wie man unschwer erkennen kann, gibt es keine tatsächliche, nachweisbar auf den 1. April fixierende Begebenheit, sondern nur Möglichkeiten.

Was schreibt www.wikipedia.de? „…Geburtstag von Judas Ischariot. Der Jünger hat Jesus verraten. Deshalb ist der 1. April für Christen ein Tag des Unglücks, vor dem man sich hüten soll…“ Ok, als Unglück würde ich jetzt einen Aprilscherz der heutigen Zeit nicht bezeichnen, aber wir wissen ja nicht, welcher Art die damaligen „Scherze“ waren.

Tag des Unglücks könnte natürlich auch bedeuten, dass alle ein wenig nachfragen sollten über das, was sie an diesem Tag zu hören bekommen… Denn im Hinblick darauf, dass doch viele liebe Mitmenschen jemanden „reinlegen“ wollen, also in den April schicken wollen, ist hier wirklich Vorsicht geboten. So gab es einmal in der Tageszeitung einen sehr realistisch verfassten Text über das Hallen- und Freibad der Stadt. Es sollte angeblich an diesem Tag ein Delphin dort trainiert werden… Ja – und es gab einige Zeitungsleser, die das glaubten. Ein harmloser spaßiger Aprilscherz, so wie er sein sollte.

Oder kaufen Sie morgens einmal eine neue Jacke mit Ihrer Freundin/Mutter/Schwester/Tochter und erzählen Sie nachmittags, dass die Jacke zurückgebracht werden muss bis zum Ladenschluss. Auf die staunende Frage, warum das so sei, antworten Sie dann, dass sich der Preis doch nur auf die Leihgabe eines Tages bezog… Damit konnte ich vor langer Zeit eine wahrhaftige Lachattacke auslösen. Wie gesagt – harmlose Scherze, die uns wirklich zum Lachen oder Schmunzeln bringen.

Wenn Sie noch mehr Informationen zu diesem 1. April hinsichtlich der möglichen Erklärungen suchen, dann schauen Sie einmal unter www.brauchtum.de nach. Hier wird eine Fülle an möglichen Ursprüngen sehr detailliert aufgeführt.

Ich wünsche Ihnen in der gerade stattfindenden recht schweren Zeit für uns alle einen trotzdem humorvollen 1. April.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here