Der schwedische Waffeltag

Waffeleisen mit gebackener Waffel, Foto Albrecht E. Arnold_pixelio.de

Besondere Kalendertage

Ja ich habe mal wieder einen besonderen Kalendertag gefunden – den 25. März. Es ist schon merkwürdig, welche Personen, Gegenstände oder Anlässe in den verschiedensten Ländern für einen „besonderen Tag“ herhalten müssen. In Schweden also nun „der Tag der Waffel“.

Ehrlich gesagt wusste ich bisher nicht, dass im nordischen Schweden eine solch‘ enorme Waffel-Beliebtheit herrscht. Tatsächlich besteht diese auch nicht erst seit fünf oder fünfzehn Jahren, wie viele andere junge Traditionen in unterschiedlichsten Regionen der Welt. Dieser besondere „Tag der Waffel“ geht zurück ins 17. Jahrhundert. Man höre und staune. Der 25. März wurde früher als religiöses Datum in unserem christlichen Glauben gefeiert, denn an diesem Tag soll Maria durch Erzengel Gabriel erfahren haben (…es wurde ihr verkündigt), dass sie ihren Sohn Jesus Christus bekommen würde. Durch einen, man könnte sagen, Hörfehler, wurde aus dem schwedischen „Vårfrudagen“ für Mariä Empfängnis das Wort „Våffeldagen“ für Tag der Waffel.

Kennen wir bei uns nun diesen Waffelteig sowohl ohne als auch mit Zucker und können ihn teilweise nicht süß genug herstellen, so ist das in Schweden völlig anders – hier kommt kein Krümel Zucker in den Teig. Jedoch lieben auch die Skandinavier süßen Belag wie Obst, Sahne, Marmelade oder Eis. Und an besagtem 25. März werden mehr denn je und von früh bis spät Waffeln geschlemmt. Stets in Verbindung mit Kaffee. Ein kalorienreicher Tag also, dieser 25. März. Guten Appetit! Oder wie die Schweden sagen: Smaklig måltid!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here