Der erste deutsche Frauen-Führerschein – Amalie Hoeppner

Bemerkenswerte Frauen und ihre Geschichte

Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen, wie viele Frauen sich für heutzutage Alltägliches oder Situationen, Institutionen oder politisches Geschehen eingesetzt haben. Es durchgesetzt haben. Häufig genug zum großen Erstaunen der Männerwelt. So auch Amalie Hoeppner, deren Name bisher nicht sehr bekannt war.

Patent Motorwagen 1886 Carl Benz, Foto emslichter auf pixabay

Nachdem 1886 von Carl Benz der erste Motorwagen zum Patent angemeldet wurde nahm der Fahrzeugbau seine Geschichte auf. Das Automobil (in der Übersetzung „selbst beweglich“) erfuhr in den Folgejahren eine radikale äußere Umwandlung, denn handelte es sich anfangs nur um ein dreirädriges Gefährt, so folgte bald schon das vierte Rad und eine wesentlich bequemere Innenausstattung – für damalige Verhältnisse natürlich.

Dass Frauen Kutschen lenkten war schon bekannt und verwunderte nicht mehr ganz so viele Mitmenschen. Aber ein Automobil zu steuern – das schien undenkbar. So konnte Bertha Benz, die Ehefrau von Carl Benz, nur heimlich still und leise eine Fahrt mit dem von ihrem Ehemann entwickelten Automobil unternehmen. Sie fuhr die Strecke Mannheim – Pforzheim, die heute gerade einmal 88 km über die Autobahn beträgt, über die Landstraßen und musste leider unterwegs auch noch die Zündung behelfsmäßig reparieren. Mit ihrem Strumpfband, wie überliefert wurde. Wie gesagt, es war eine heimliche Fahrt, die dennoch ihren Weg in die Geschichtsbücher fand.

Führerschein, Foto Steffen L. auf pixabay

Doch zu jener Zeit gab es noch keine Fahrerlaubnis, keine Lizenz oder einen Führerschein. Diese Dokumente wurden erst später wichtig für den Straßenverkehr und waren selbstverständlich der Männerwelt vorbehalten. Amalie Hoeppner, eine fortschrittlich denkende Frau, legte die erste deutsche Frauen-Führerscheinprüfung in Leipzig ab. Warum gerade in Leipzig, mag sich manch‘ ein Leser nun fragen. Diese Stadt galt schon im Jahr 1865 mit der Entstehung des ersten Frauenbildungsvereins als äußerst fortschrittlich. In den Folgejahren und Jahrzehnten entstand daraus die Frauenbewegung (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung), die bis heute für Frauenrechte kämpferisch unterwegs sein muss.

Ein Automobil fahren zu dürfen lag allerdings immer noch im Ermessen des Vaters oder Ehemannes. Nur wenn er die Erlaubnis, die Fahrausbildung und die Führerscheinprüfung abzulegen erteilte, dann durften die Frauen dies in Angriff nehmen. Erstaunlicherweise galt dieses Gesetz bis ins Jahr 1958! Erst dann konnten Frauen in Deutschland selbst darüber entscheiden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here