Die Adventszeit – entschleunigt und stressig

Adventskerzen, Foto ralfor auf pixabay

Ja richtig, entschleunigt und stressig? Es kommt auf die Sichtweise an. Denn was dem Einen eine besinnliche bastelreiche Vorweihnachtszeit mit fröhlichen Stunden beim Kerzenschein, das ist dem Anderen die Hektik der Geschenkesuche, der umfangreichen Lebensmitteleinkäufe und der zahllosen Jahresendarbeiten im Beruf… Lassen sich also entschleunigte Zeiten und Stress überhaupt miteinander vereinbaren?

Die christlichen Traditionen der Adventszeit sind nicht mehr vielen Menschen bekannt oder sie lassen sich schlecht in den heutigen vorweihnachtlichen Alltag integrieren. Allerdings kennen die Advents- und Weihnachtsfreunde durch die Bank die Tradition des Adventskranzes oder Gesteckes mit den vier Kerzen. Nun hörte ich neulich im Radio einen Moderator tatsächlich darüber sprechen, dass er es einfach nicht möge, unterschiedlich abgebrannte Kerzen auf dem Adventskranz zu sehen… Viel lieber würde er diese austauschen… Nun gut, was soll man dazu sagen?

Die Bedeutung der vier Kerzen, die auf das Licht hinweisen, das Christus in die Welt brachte, ist also auch nicht mehr Allen bekannt. Wie auch immer – es ist durchaus möglich, diese Wochen vor dem Weihnachtsfest einerseits entschleunigt, andererseits mit einem Mehraufwand an sagen wir mal „Beschäftigung“ zu verbringen.

Es wird eingekauft, vorgekocht, gebacken, es werden Pakete verschickt, Geschenke verpackt. Die Wohnung wird weihnachtlich geschmückt und für die älteren Familienmitglieder alles mit besorgt. Daneben gibt es die kürzeren oder längeren Momente des Innehaltens, des Entschleunigens. Der Anblick der wundervoll beleuchteten Straßen und Geschäfte in der Innenstadt, die gemütliche kleine Pause auf dem Sofa mit einem Buch beim Kerzenschein, der Aufpass-Nachmittag mit den Enkelkindern singend und Geschichten vorlesend.

Genießen Sie die kleinen Freuden, die diese ansonsten recht lebhafte Zeit etwas ruhiger werden lassen. In diesem Sinne, eine recht schöne restliche Adventszeit!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here