„Eigentlich bin ich nur außen alt“

Buchtipp

Bücherwand, Foto Ute Boysen

„Meine lieben Vorleserinnen und Vorleser….“ Mit diesen einleitenden Worten beginnt die Autorin Ingrid Huber ihr Buch mit dem Untertitel „Kurzgeschichten für Senioren“. Vorleserinnen und Vorleser? Stirnrunzeln macht sich breit, denn schließlich können wir doch selbst lesen, oder etwa nicht? Leider nein. Nicht mehr, oder immer weniger.

Buchtipp, Coverfoto Eigentlich bin ich nur außen alt, Ingrid Huber, Foto Herder Verlag

Und so hat sich Huber Gedanken gemacht und  wunderbare Geschichten vereint in ihrem Buch „Eigentlich bin ich nur außen alt“ – eben, eigentlich. Denn wenn die Sehkraft nachlässt oder die Hände ein Buch nicht mehr zu halten vermögen, dann wird eine vorgelesene Geschichte zu einem besonderen Moment.

Die Autorin schreibt einfühlsam über Geburtstage, mal nachdenklich, mal humorvoll betrachtet, erzählt vom Alltag im Seniorenstift und von einem handgeschriebenen Brief. In ihren Ehealltagsbeschreibungen finden sich vielleicht sogar die Zuhörer wieder oder erinnern sich an genau solche gelebten Tage.

Kriminalgeschichten für ein wenig Spannung, Aktionsgeschichten, die nach dem Vorlesen vor einer Gruppe zu Aktivitäten anregen oder ansprechend anders erzählte Advents- und Weihnachtsgeschichten runden das Buch ab.

Der Schreibstil und die Ideenvielfalt des Buches von Ingrid Huber machen das Vorlesen und Zuhören zu einem gemeinsamen Erlebnis. Dieses gebundene Buch eignet sich zum Verschenken an Vorleser, aber macht ganz sicher auch den Selberlesern große Freude.

„Eigentlich bin ich nur außen alt“
Kurzgeschichten für Senioren
von Ingrid Huber
160 Seiten, Verlag Herder GmbH
ISBN 978-3-451-34125-0
gebundene Ausgabe 19,99

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here