… für jeden Sturm einen Regenbogen …

Regenbogen Sturm und Wolken, Foto Peter Holmes by pixabay

Manchmal denke ich: „Warum finde ich gerade jetzt einen Gegenstand wieder, einen aufgehobenen Bericht, ein schönes Gedicht, warum gerade jetzt?“ Und bei diesem irischen Segensspruch ging es mir nun genauso.

Ich räumte schlicht und ergreifend endlich einmal die Büroschränke auf und trennte mich von allzu viel Papier der Vergangenheit. Doch plötzlich hielt ich den „Bocholter Boten“ vom März 2018 in Händen, aufgeschlagen auf Seite 4. „Gott gebe Dir für jeden Sturm einen Regenbogen…“ heißt es dort in der Überschrift und der kurze Bericht unseres evangelischen Pfarrers Ch. Wahl hatte mich bereits damals sehr interessiert. Er berichtete vom 18. Januar 2018 und Sturm Friederike.

Es geht um Lebensplanungen oder auch nur um den geplanten Ablauf eines Tages. Katastrophen wie ein Extremsturm können den Tag total aus den Angeln heben – ein Sturm im Privatleben kann das Leben aus den Angeln heben. Und nun, fast zwei Jahre später, befindet sich unsere Familie in einer recht stürmischen Zeit. So fiel mir also der alte irische Segensspruch heute in die Hände und ich bin erstaunt über den Zeitpunkt.

Gott gebe dir
für jeden Sturm einen Regenbogen,
für jede Träne ein Lachen,
für jede Sorge eine Aussicht und
eine Hilfe in jeder Schwierigkeit.

Für jedes Problem,
das das Leben schickt,
einen Freund, es zu teilen,
für jeden Seufzer ein schönes Lied
und eine Antwort auf jedes Gebet.

Es gibt Worte, die sind einfach nur passend für eine aktuelle persönliche Zeit und ich freue mich, diese positiven Worte so plötzlich und unerwartet wieder gefunden zu haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here