Klangschalen-Massage

Klangschalen Massage, gemütlicher Behandlungsraum Salzgrotte, Foto Ute Boysen

Ausprobiert

„Ach Du lieber Gott,  Esoterik-Kram“, „Blödsinn“ oder gar „Völlig unglaubwürdig“ – solche oder ähnliche Äußerungen bekam ich zu hören. Was genau brachte die Leute zu diesen Ansichten? Es war schlicht und ergreifend meine Ankündigung, eine Klangschalen-Massage ausprobieren zu wollen.

Schalen aus Bronze

Klangschalen-Massage – was Viele als erst einmal als befremdlich empfinden, gehört in den Bereich der Entspannungs-Angebote. Die überwiegend aus Bronze bestehenden Klangschalen können durch gezieltes Anschlagen Töne erzeugen und haben dennoch mit einem Musikinstrument im herkömmlichen Stil nichts zu tun. Also was hat es dann mit diesen Schalen auf sich? Ich suche eine „Salzgrotte“ auf, in der die genannte Klangschalen-Massage angeboten wird, vereinbare einen Termin und bin mehr als gespannt darauf, was mich erwartet.

Klangschalen Massage, Klangschalen in verschiedenen Größen, Foto Ute Boysen

Und dann ist es so weit. Ich muss mich nicht entkleiden, benötige keinerlei Decken, Gymnastikschuhe oder warme Socken und werde in einen kleinen, urgemütlichen stimmungsvollen Raum begleitet. Klangschalen in den unterschiedlichsten Größen stehen auf kleinen Regalen oder Hockern, Kerzenlicht und indirekte Beleuchtung sorgen für eine angenehme Ausstrahlung und der Raum vermittelt augenblicklich Ruhe. Sanfte leise Hintergrundmusik unterstreicht noch dieses Empfinden.

Totale Entspannung

Klangschalen Massage, Liege und Klangschalen Salzgrotte, Foto Ute Boysen

Bevor es jedoch losgeht befragt mich die Masseurin eingehend nach meinen Erwartungen oder bestehenden Verspannungen und erklärt mir ihre Vorgehensweise. So eingestimmt lege ich mich erwartungsvoll bäuchlings auf die in der Raummitte stehende Liege und warte ab, was passieren wird. Grundsätzlich stehe ich der anstehenden Klangschalen-Massage sehr offen und positiv gegenüber, habe ich doch aus der alternativen Medizin wie der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) mit Akkupunktur schon sehr gute Erfahrung machen können.

Nun also Klangschalen. Die Masseurin setzt verschiedene Klangschalen auf meinen Rücken, die Hüften, die Beine und auch auf meine verspannte Nackenmuskulatur. Nun schlägt sie sanft mit einem Holzstab, auch Klöppel genannt, auf den Rand einer Klangschale, was augenblicklich angenehme Tonschwingungen in meinen Körper überträgt. Ganz sanft empfinde ich die wellenartige Ausbreitung der Töne unterschiedlichster Intensität. In bestimmten, festgelegten Abständen werden nun die auf meinem Körper  liegenden und die außerhalb aufgestellten Klangschalen angeschlagen. Die Wirkung spüre ich physisch wie psychisch, denn eine tiefe Ruhe und Entspannung stellt sich ein und ich beginne mich fallenzulassen und abzuschalten.

Nach einiger Zeit drehe ich mich auf den Rücken und wieder werden die Bronzeschalen auf bestimmte Körperbereiche gestellt und sanft  angeschlagen. Auch in dieser Liegeposition empfinde ich die übertragenen Töne als ausgesprochen wohltuend. 45 Minuten später geht es mir wirklich gut und ich stelle erstaunt fest, dass sich meine verkrampfte Nackenpartie weicher anfühlt. Insgesamt gesehen bleibt ein angenehmes Körpergefühl auch in den Folgetagen zurück. Ganz sicher werde ich mir diese Auszeit demnächst wieder gönnen.

(Erstveröffentlichung Januar 2016)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here