Küchenhelfer

für Obst und Co.

Küchenhelfer, verschiedene manuelle Geräte, Foto Ute Boysen

Gehen wir derzeit durch die Obst- und Gemüseabteilungen der Lebensmittelgeschäfte oder Discounter, besuchen wir den Wochenmarkt und schlendern an den zahlreichen Ständen vorbei, dann finden wir ein reichhaltiges Angebot an Früchten.

Nicht immer greifen wir direkt zu, denn oft hält uns die vermeintlich schwierige Arbeit des Schälens, Öffnens oder Zubereitens vom Kauf ab. Denken Sie nur an die kiloschweren Wassermelonen… Bisher habe ich diese mit einem großen Messer zerteilt, welches ich regelrecht hineinschlagen musste. Mein Mann war jedes Mal entsetzt!

Küchenhelfer, Mango ganz auf Dorn gesetzt, Foto Ute Boysen

Oder die Mango – ach du liebe Zeit, welch eine saftmatschige Arbeit, diese zu schälen oder allein schon vom Stein zu entfernen… Anhand dieser Frucht habe ich einige Fotos zum Einsatz des Mango-Helfers für Sie liebe Leserinnen und Leser hier eingefügt.

Küchenhelfer, Messerteil von oben nach unten gedrückt, Foto Ute Boysen

 

 

Küchenhelfer, zerteilte Mango entnommen, Foto Ute Boysen

Auch die Ananas lässt sich nur mühsam schälen, vom innenliegenden festen Strung befreien und einigermaßen sauber zerkleinern.

Natürlich geht es auch ohne teure Hilfsmittel, mit vorhandenen Messern und viel Geduld. Aber nach und nach kamen doch in den letzten Jahren mehr praktische manuelle Geräte für Obst in den Handel. So etwa gerade für die drei vorgenannten Fruchtsorten. Auch ohne enorme Kraftanstrengung oder die Sorge vor Schnittverletzungen können wir damit eher schwierig zu bearbeitende Obstteile zerkleinern.

Der Apfel-Häuschen-Entferner ist uns schon lange bekannt, in gleicher Form und für gleiche Anwendung ist nun auch für größere Fruchtteile ein Gerät im Handel erhältlich. Und nur, weil mir der Eierschneider in der Küche ins Auge fiel, habe ich ihn für mein Foto dazu drapiert. Bekannt ist dieser ja nun schon seit über 100 Jahren!

So kommen immer mal wieder kreative Mitmenschen auf wirklich gute Ideen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here