Kunststoff oder Plastik in der Mikrowelle

Kunststoff, verschiedene farbige Becher, Foto Tim Reckmann_pixelio.de

Als wir vor Jahrzehnten unsere erste Mikrowelle anschafften blieb eine wichtige Regel stets haften: „Kein Metall in die Mikrowelle, kein Geschirr mit Goldrand oder dergleichen“. Das sitzt bis heute, obwohl wir mittlerweile schon einige Generationen Mikrowellen weiter sind.

Also haben wir stets Glas, Porzellan oder – Kunststoff benutzt. Nicht immer war es mit der Bezeichnung „mikrowellengeeignet“ versehen, denn das gab es früher eher selten. Es sollte halt Kunststoff sein. Und so haben wir es benutzt. Die zahlreichen unterschiedlichen Kunststoff-Zusammensetzungen der einzelnen Teller, Schüsseln oder Becher kennen wir Laien wohl eher nicht, zumindest ging es uns so.

Wir machten allerdings im Laufe der Jahre auch die Erfahrungen mit „geschmolzenem, verformten“ Kunststoff und waren alarmiert. Dass dies nicht gesundheitsförderlich sein konnte war uns schon klar. Doch die Aufklärung darüber, wie schädlich verschiedene Kunststoffe im Zusammenhang mit der Mikrowellen-Erwärmung sind oder sein können, die kamen erst im Laufe der vergangenen Jahre nach und nach zum Verbraucher durch.

Besondere Vorsicht scheint beim Kunststoffgeschirr dann geboten, wenn es sich um Melaminbeschichtungen handelt. So fand ich unter dem Link https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/lebensmittelproduktion/materialien-mit-melamin-7562 wirklich erschreckende Informationen zu diesem Thema. Auch das BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) zeigt unter dem Link https://www.bfr.bund.de/de/suche.html?search%5Bquery%5D=Melamin auf, worauf wir Verbraucher gerade im Umgang mit melaminbeschichteten Geschirrteilen achten müssen. Leider ist eine Vielzahl von bedruckten Kindergeschirr-Serien betroffen, so dass gerade hier auf entsprechende Kennzeichnungen großen Wert gelegt werden sollte.

Doch häufig ist es auch so, dass die Hersteller keiner Kennzeichnungspflicht unterliegen. Dann ist es für uns Kunden nicht sichtbar, ob es sich um problematische oder mikrowellengeeignete Gegenstände handelt.

Mich persönlich haben all‘ die Berichte der letzten Jahre sehr verunsichert und ich benutze zum Auftauen, Erwärmen oder Erhitzen keinerlei Kunststoffe mehr, die nicht ausdrücklich die Eignung in der Mikrowelle hervorheben. Unserer Gesundheit zuliebe.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here