„MAN IST JA NACHBAR – Ralf Prange nimmt an

Buchtipp

Buchtipp Man ist ja Nachbar von Andreas Altenburg, Coverfoto mit freundlicher Genehmigung des Rowohlt Verlages

Mit diesem Buch über Ralf Prange, Mietshausbewohner in Hochparterre in Hamburg-Barmbek, hat Autor Andreas Altenburg im Dezember 2021 beim Rowohlt Taschenbuch Verlag sein neues Werk herausgebracht.

Die Hausgemeinschaft  wird Mieter für Mieter von Ralf Prange mit Spitznamen belegt, freilich ohne dass diese es wissen. So gibt es neben dem Ehepaar mit „A…Kind“, ausschreiben möchte ich an dieser Stelle den wenig witzigen Spitznamen nicht, das zusammenlebende Paar „der Blasse“ und „der Ökospießer“, den Fernsehmann (bekannt aus dem Fernseh-Programm) und weitere Mitbewohner wie beispielsweise „Ilona, die Liebesdame“.
Doch Ralf Prange, neben seinem Beo unterhält er sich gerne mit Nachbar Horst, gehört nicht unbedingt zu den beliebten Zeitgenossen. Fest steht jedoch, dass DHL-Mitarbeiterin Dörte, sowie später nach deren Wechsel zum Versender Hermes, auch DHL-Nachfolger Micki, nur immer bei Ralf Prange in Hochparterre klingeln und sämtliche Pakete und Päckchen dort abgeben wollen.

So kommt es, dass Prange zwar immer grummelig und verärgert die Sendungen annimmt, aber gleichzeitig auch bestens darüber informiert ist, was wer woher geliefert bekommt – und daraus seine Rückschlüsse zieht. Vom Balkon aus hört er in seinen gemütlichen Feierabendstunden mit Horst oder Micki voller Genuss den Gesprächen der anderen Mietparteien zu. Nach und nach jedoch lernt er den 8jährigen Jungen namens Malek besser kennen, der zuvor noch als „A…Kind“ von ihm bezeichnet wurde. Auch Botengänge, Einkäufe oder Handwerkerbeaufsichtigungen für seine Mitmieter erledigt Prange, wenngleich immer wieder mit viel Neugier und Ungeduld. „Man ist ja Nachbar“.

Der Schreibstil sowie die Ausdrücke und Fachbegriffe, die Autor Andreas Altenburg verwendet, sind zeitgemäß sehr modern gehalten. „Sendungsverlauf verfolgen, Homepage, googeln, Paketwagenverfolgung im Live-Tracking“ sind nur einige der einfließenden Begriffe. Wer sich hier nicht wirklich zu Hause fühlt mit diesen Bezeichnungen, wird sich schwer tun mit dem Verständnis für den Humor dahinter.

Das Buch „Man ist ja Nachbar“ ruft ein Schmunzeln hervor, vielleicht aber auch an manchen Stellen Empörung. Hin und wieder ein Kopfschütteln, aber auch Passagen, die zum Nachdenken anregen. Ob es als Geschenk ankommt sollte gut überlegt sein, denn hier kommt es sehr auf das Alter der Leserin oder des Lesers an.

„MAN IST JA NACHBAR“
Ralf Prange nimmt an
von Andreas Altenburg
Rowohlt Taschenbuch Verlag
Erstausgabe Dezember 2021
ISBN 978-3-49900671-5
10,00 Euro

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here