Missionshilfe „Alte Brillen“

Beitrag meines ehemaligen Ehrenamtskollegen Ewald Betting

Missionshilfe Brillen, Foto Brille von Tope Asokere auf Pixabay

Sie haben eine neue Brille? Herzlichen Glückwunsch! Das Lesen fällt Ihnen viel leichter und das Fernsehen strengt auch nicht mehr an. Aber was machen Sie mit Ihrer alten Brille? Sie könnten Menschen in ärmeren Ländern zu einer neuen Lebensqualität verhelfen. Denn viele können sich keine Brille leisten.

Was geschieht nun mit alten Brillen?

Jeder Optiker nimmt Ihre alte Brille an. Mein lieber 78. jähriger Bekannter B. O. (er möchte nicht mehr namentlich genannt werden, Anm. des Autorenteams), holte über viele Jahre bei verschiedensten Optikern in unserer, wie auch in Nachbarstädten diese Brillen ab. Er hat es sich seit etwa 45 Jahren zur Aufgabe gemacht, für einen guten Zweck zu sammeln. Der Senior nahm damals Verbindungen zu den unterschiedlichsten Organisationen in der Missionsarbeit auf. Dabei lernte er den Vizeprovenzial Pater Norbert Possmann von den Pallottinern kennen, einer religiösen Gemeinschaft der Katholischen Kirche (nähere Informationen zur Glaubensgemeinschaft erhalten Sie unter https://www.pallottiner.org/gemeinschaft/ueber-uns/).

In ihrer weltweiten Missionsarbeit ist schnell klar geworden, dass Sehhilfen für die arme Bevölkerung in den Ländern der Dritten Welt unerschwinglich sind. So konnte B. O. durch seine private Sammelhilfe den Pallottiner-Missionaren in rund 18 Monaten fast 26.000 Brillen und 100 Hörgeräte zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus und im weiteren Verlauf seiner Sammeltätigkeit verschickte der Senior die Brillen an die Aktion „Lunettes sans Frotiere“. Nähere Informationen zur Deutsch-Französischen Brillen Freundschaft erhalten Sie unter https://www.brillen-ohne-grenzen.de/home/. Insgesamt sammelte diese Organisation seit dem 1.6.1997 über 250.000 Brillen und mehr als 1000 Hörgeräte. Die Brillen werden von einer namhaften deutschen Optikfirma unentgeltlich gereinigt, repariert und nach Gläserstärke geordnet. Sie werden dann an Organisationen verteilt, die Sehkraftobjekte in Entwicklungsländern unterhalten. Dort erhalten Bedürftige gegen ein Rezept vom Augenarzt kostenlos eine Brille. Auch hierzu können Sie sich näher informieren unter https://brillenweltweit.de/.

Mein Bekannter B. O. hat nun das sehr arbeitsintensive Sammeln von Briefmarken (wir berichteten) und Brillen nicht etwa aufgegeben. Bei seinen zahlreichen „alten Kunden“ sammelt er immer weiter. Doch seinen Kundenstamm möchte er nicht mehr vergrößern.

Sollten Sie Interesse daran haben selbst ihre alten Brillen, die Sie möglicherweise im Laufe der Jahre aufgehoben haben, zu spenden, dann schauen Sie doch bitte unter den oben genannten Informationsseiten im Internet nach.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here