Neues in eigener Sache

Es gibt wieder Neuigkeiten, wenngleich ich noch sehr verunsichert bin und klärende Gespräche auch zu diesem Thema noch ausstehen.

Zunächst einmal hat eine erneute Punktion stattgefunden, den Reha Sport musste ich abbrechen und zurückstellen, bis ich wieder schmerzfrei bin und weitermachen kann. Stattdessen bekam ich vorerst sechs Lymphdrainagen verordnet und hoffe, dass damit die Lymphflüssigkeit besser abgeleitet werden kann. Das ist die eine Sache.

Die andere sieht wie folgt aus: eine Knochendichtemessung hat ergeben, dass ich nun auch noch Osteoporose bekommen habe. Obwohl ich kein Freund davon bin, im Internet von A-Z Krankengeschichten und Kommentare zu verfolgen (die meisten sind eher negativ verfasst und daher für mich nicht hilfreich), oder medizinische Berichte zu lesen, habe ich nachgeschaut, womit ich es nun zu tun habe.

Osteoporose ist eine chronische Erkrankung der Knochen, wird auch Knochenschwund genannt und unterscheidet sich in primäre und sekundäre Osteoporose. Die primäre Form betrifft überwiegend Frauen nach der Menopause, die sekundäre Osteoporose entsteht durch andere Erkrankungen oder auch Chemotherapie, um es kurz und einfach zu erklären. Unter dem Link https://www.osteoporose.de/osteoporose fand ich gut verständliche weitere Erläuterungen.

So sieht es aus. Wie die Behandlung erfolgt, werde ich in einem Gespräch mit dem Onkologen erfahren. Beeinträchtigt bin ich durch die Osteoporose nicht, denn leider oder Gott sei Dank, geschieht alles schleichend und schmerzfrei. Es kommt wie immer auf die Betrachtung an. Und deshalb bleibe ich positiv, werde auch dieses Mal wieder alles genau so machen, wie meine Mediziner und Heilpraktikerin es vorschlagen und darauf vertrauen, dass alles wieder gut wird.

Ansonsten? Geht es mir gut! Frühlingsgrüße an all‘ meine Leserinnen und Leser, Eure Ute

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here