Reisen oder Urlauben?

Das ist hier die Frage

Reisen, Spanien, leerer Strand, Foto Ute Boysen

Was sich für den einen nach absoluter Langeweile anhört, ist für den anderen der Inbegriff eines entspannenden Urlaubs. Eine Reise unternehmen oder einen Urlaub machen – in der Ausdrucksweise kommt schon klar der Unterschied heraus.

Stundenlange Strandaufenthalte wechseln sich ab mit Swimmingpool-Liegen, regelmäßigen Buffetgängen und täglicher Mittag- und Abendanimation. Das ist ein Urlaubsverlauf, den viele unserer Mitmenschen mögen und häufig auch als Ausgleich zu ihrem Alltag brauchen.

Reisen, Shanghai Skyline bei dunstigem Wetter, Foto Ute Boysen

Demgegenüber steht ein Reise-Programm mit Besichtigungen, Museumsbesuchen und individueller landestypischer Verpflegung, häufig mit einem straffen Zeitplan versehen. Eine Gruppenreise mit Reiseveranstalter verläuft deshalb auch noch unterschiedlich zur Individual-Reise. Hier kann man sich von den Flügen bis zu den Aufenthaltsorten und Hotels alles selbst zusammenstellen, sollte es in die weitere Ferne gehen. Fremde Länder, fremde Sprachen, Kultur und Klima und fremdartige Pflanzenwelten allein zu erkunden, auf eigene Faust, das ist andererseits auch nicht jedermanns Sache. So gesehen ist die durchorganisierte Gruppenreise für Neu-Reisende die möglicherweise bessere Entscheidung.

Reisen, Ägypten Kamel-Transport, Foto Ute Boysen

Doch nicht jeder Urlaub und nicht jede Reise verläuft wie zuvor beschrieben. So möchte ich direkt einem Aufschrei und Wiederspruch der Leserinnen und Leser vorgreifen. Selbstverständlich unternehmen auch Strandurlauber Ausflüge zu Besichtigungen oder besuchen andere Sehenswürdigkeiten und Fernreisende genießen durchaus einige Stunden Strand- oder Swimmingpool-Auszeiten.

Reisen, Shanghai, Altstadtbezirk, Foto Ute Boysen

Die Vorliebe für das Reisen oder das Urlauben scheint jedoch schon recht früh für jeden Einzelnen festzustehen. Denn auch das für Viele so anstrengend erscheinende „Reisen“ empfinden Andere als entspannende Abwechslung zu ihrem Alltag. So gesehen ist es oft erstaunlich, was alles (in Worten, Gestik und Mimik) passiert, wenn sich ein „Reisender“ mit einem „Urlauber“ unterhält. Von Unverständnis, über Erstaunen bis hin zum Kopfschütteln ist alles dabei. Das Wörtchen „Aber“ fällt häufiger als in jeder anderen Unterhaltung und es entsteht der Eindruck, als wolle einer den anderen davon überzeugen, seine Freizeit „besser und sinnvoller“ zu verbringen.

Reisen, Dubai, Beleuchtungs-Erlebnis am Abend, Foto Erk Boysen

Warum eigentlich? Was für uns ganz persönlich gut und sinnvoll ist, welchen Interessengebieten wir den Vorzug geben, wie auch immer wir unsere freie Zeit verbringen wollen – das ist zum Glück ganz allein unsere Entscheidung. Und letztendlich könnte ja unter Umständen tatsächlich einmal der Versuch gewagt werden „eine Reise anzutreten“ oder „einen Urlaub zu verbringen“. Wer weiß? Vielleicht wird dies zu einer ganz neuen Erfahrung und führt zu einem neuen Verständnis.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here