Sauerkraut, der gesunde Muntermacher


Nicht nur eine Gemüseart

Sauerkraut, Schüssel mit rohem Sauerkraut, Foto Ute Boysen

Immer, wirklich immer zu Beginn eines neuen Jahres fallen wir geradezu hinein in den unübersehbaren Angebotsberg an „Diät-Vorschlägen, -Ideen und –Ratschlägen sämtlicher Zeitungen und Illustrierten. Punkte zählen, Fett vermeiden, Kohlehydrate sowieso weglassen und abends nur noch eiweißreiche Kost, Trennkost bevorzugen oder Kalorien zählen – suchen Sie sich aus, was am besten zu Ihnen passt. Und dann kommt da so ein einfaches kleines Sauerkraut daher und hilft ganz prima beim Wunsch abzunehmen.

Sie glauben das nicht? Integrieren Sie einmal probeweise für einige Zeit dieses zubereitete Weißkohlgericht in Ihren Nahrungsalltag und bemerken Sie tatsächlich, wie wohltuend das Sauerkraut auf verschiedene Bereiche von Körper und Seele wirkt.

Seit Jahrtausenden ist der Weißkohl bekannt, er ist nicht typisch deutsch (genau so wenig wie das Sauerkraut) und selbst in China wurde schon vor tausenden von Jahren der dortige Kohl eingelegt und die Milchsäuregärung angewandt. Die exzellente Haltbarkeit dieses so zubereiteten Gemüses kam selbst Thomas Cook auf seinen langwierigen Seefahrten zu gute.

Ich möchte hier an dieser Stelle nicht über die Zubereitung vom Kohl zum Sauerkraut schreiben, sondern darüber, wie Sie mit dem Verzehr dieses Krautes positiv auf  Ihren Körper einwirken können. Mit einem hohen Vitamin C Gehalt gilt das Sauerkraut schon einmal vorab als Vitaminbombe, dazu kommen Vitamine aus den Gruppen A, B, E und K. Um es noch interessanter zu machen für unsere Ernährung erfahren Sie, dass Sauerkraut absolut fettlos ist, dadurch auch kalorienarm und durch die Menge an Ballast- und Mineralstoffen gut sättigend. Was es zu einem wirklichen Unterstützer bei der Gewichtsreduzierung macht.

Doch damit nicht genug! Die im Sauerkraut enthaltene Milchsäure vernichtet eine Übermenge von Keimen in der Darmflora und hilft somit diese zu regenerieren. Und das für unseren Körper so wichtige Vitamin B 12 ist ebenfalls im Sauerkraut enthalten, hilft uns mental frischer zu werden, hebt die Stimmungslage und aktiviert den Gehirn- und Nervenstoffwechsel. Hätten Sie das gedacht? Dieses kleine Sauerkraut, preiswert, lecker und so hoch wirksam und gesund?

Der Eisenstoffwechsel wird angeregt, das Zellwachstum stimuliert, und das Immunsystem gekräftigt. Es reguliert den Fettstoffwechsel und – ganz wichtig – durch die verbesserte Eiweißverwertung wirkt es vitalisierend. Das für uns Frauen aber wirklich Interessante kommt ja noch: Schnell wird der Vitamin C Gehalt überlesen oder eingestuft unter „Vorbeugen vor Erkältungskrankheiten“. Vitamin C ist aber genau das Vitamin, welches zur Kräftigung des Bindewebes beiträgt!

Die besten Ergebnisse für Körper und Psyche erreichen Sie durch den Verzehr von rohem Sauerkraut. Aber auch Konserven- oder Frischetüten-Angebote enthalten immer noch ausreichend gesunde Inhaltsstoffe. Auf jeden Fall lässt sich Sauerkraut gut in den Speiseplan einbauen. Sollte es allerdings so gar nicht Ihrem Geschmack entsprechen, versuchen Sie den ebenso nahrhaften Sauerkrautsaft zu trinken, der übrigens bereits von Pfarrer Sebastian Kneipp zur äußerlichen Behandlung von Brandwunden, Entzündungen und Insektenstichen auf der Haut angewandt wurde.

Bei all den gesundheitsfördernden Eigenschaften beherzigen Sie jedoch bitte nicht den Spruch von Wilhelm Busch aus dem Jahre 1865:

Max und Moritz
Eben geht mit einem Teller
Witwe Bolte in den Keller,
Daß sie von dem Sauerkohle

Eine Portion sich hole,
Wofür sie besonders schwärmt,
wenn er wieder aufgewärmt –

denn durch das Erhitzen des Sauerkrauts gehen viele Vitamine verloren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here