Stevia – gesunder Zuckerersatz?

Steviablätter, Foto von 13082 auf pixabay

Immer wieder suchen gesundheitsbewusste Verbraucher nach Zuckerersatzstoffen, die mehr oder weniger „unbedenklich“ verzehrt werden können. Denn dass ein hoher Zuckerkonsum gesundheitsschädlich ist, das wissen wir alle längst.

Doch welcher Ersatzstoff ist denn gesünder? Oder unbedenklicher? Oder gleichwertiger und kalorienarm? Darüber streiten sich bis heute die Gelehrten. Fest steht aber immerhin, dass die Steviapflanze (lat. Stevia rebaudiana), ursprünglich aus Paraguay und Brasilien stammend, die „gesündere“ Alternative zu unserem recht hohen Zuckerverbrauch darstellen soll.

Nun werden aber nicht etwa nur die Pflanzenblätter an sich zum Süßen benutzt, die auch „Süßkraut“ und „Honigkraut“ genannt wird. Vielmehr werden aus der Steviapflanze verschiedene Stoffe gewonnen, die in der letztendlichen Zusammensetzung zu dem uns bekannten „Süßstoff“ in Tabletten- oder Pulverform führen. Die um ein vielfach höhere Süßkraft dieses Süßungsmittels gegenüber dem Zucker lässt einen stark verringerten Verbrauch bei nahezu kalorienfreiem Verzehr zu.

Wer die nicht winterharte Pflanze selbst anbauen möchte, erhält unter dem Link https://www.gartenjournal.net/stevia-pflanze-anbau wertvolle Tipps dazu. Im Garten an geschützter Stelle oder im Kübel, der den Winter über im Haus verbringen kann lässt sich die Stevia auch in unserem Land gut selbst anbauen.

Sollten Sie Interesse an weiterführenden Informationen haben kann ich Ihnen folgende Berichterstattung der Wissenschaftsjournalistin Carola Felchner unter https://www.netdoktor.de/ernaehrung/stevia/ empfehlen, deren Text unter anderem von Medizinern geprüft wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here