“Tag des Kreuzworträtsels”

Der internationale Crossword Puzzle Day

Kreuzworträtsel, Foto Stevepb by pixabay

Es ist schon eigenartig, einige Tage vor dem Heiligabend, am 21. Dezember, einen „Tag des Kreuzworträtsels“ zu begehen. Dennoch ist er international bekannt. Ebenso nahezu weltweit bekannt ist am gleichen Tag, dem 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, die Wintersonnenwende. Doch ich beziehe mich hier auf den morgigen Ehrentag des Kreuzworträtsels.

Seit mehr als 100 Jahren lieben weltweit die Menschen diese Art der Freizeitbeschäftigung. Stundenlang können Sie vor den Rätseln grübeln, häufig entsprechende Fachliteratur oder heutzutage das Internet bemühen und somit ihre Allgemeinbildung immens erweitern. Das Buchstabenrätsel in rechteckiger Form sah allerdings anfangs optisch anders aus. Es wurden in einer Rauten Form und ohne schwarze Unterbrechungsfelder 31 Suchworte vermerkt, und zwar sowohl in waagerechten als auch senkrechten Zeilen und Spalten.

Wer hat diese Art des Zeitvertreibes denn nun erfunden? Der Überlieferung nach handelt es sich um den britischen Journalisten Arthur Wynne, der am 21. Dezember 1913 das allererste Kreuzworträtsel veröffentlichen konnte, und zwar in der Weihnachtsbeilage der Zeitung „New York World“. Jahre nach der Erstveröffentlichung veränderte Wynne die optische Form und die Kreuzworträtsel erhielten ihre quadratische Kontur. Nun fügte der Journalist auch schwarze Kästchen zur Unterbrechung ein. Der britische Verlag Simon & Schuster veröffentliche bald darauf ein Rätselbuch, das erreichte nach kürzester Zeit hohe Verkaufszahlen. Bei uns in Deutschland wurde im Jahr 1925 durch die „Berliner Illustrierte“ das erste Kreuzworträtsel abgedruckt.

Nun gibt es aber nicht nur das „Einfache Kreuzworträtsel“, sondern mittlerweile eine Vielzahl verschiedener Rätsel, wie beispielsweise das beliebte „Schwedenrätsel“, die „Kreuzgitter“, das „Silbenrätsel“ oder das „Amerikanische Kreuzworträtsel“. Ganz nach eigenem Geschmack geht hier jeder Rätselrater an seine Lieblingsrätsel heran und sowohl Tageszeitungen als auch Illustrierte oder ganze Bücher stellen sich auf diese Freizeitbeschäftigung ein.

Wer denkt sich aber nun diese Rätsel aus? Es muss ja ausgerechnet, ausgedacht werden. Unter dem Link https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Beste-Reportagen-2020-Wie-entstehen-Kreuzwortraetsel-Hier-erklaert-es-einer-der-sie-entwirft-id57807656.html fand ich einen hochinteressanten Bericht dazu von Jonathan Lindemaier, der einen Kreuzworträtsel-Gestalter zu Wort kommen lässt. Und wie arbeitsintensiv solch ein Rätselaufbau sein kann, beschreibt er detailliert.

Heute nun besteht die Möglichkeit Kreuzworträtsel auch online am Computer zu lösen. Befragt man jedoch verschiedene Menschen unterschiedlicher Altersklassen, dann stellt sich schnell heraus, dass die Rätselhefte nach wie vor bei allen Rätselratern am beliebtesten sind. Und das nun schon seit über 100 Jahren!

Verschenken Sie doch einmal ein Buch, das als Nachschlagewerk zum Kreuzworträtseln sehr nützlich sein kann.

Quellen:
www.augsburger-allgemeine.de
www.wikipedia.org

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here