Verbote, die nicht jeder kennt – Sandburgen bauen

Regeln, Vorschriften, Gesetze gehören zu unserem Alltag und werden von klein auf verinnerlicht. Doch viele „Verbote“ kennen wir gar nicht und begehen damit möglicherweise im eigenen Land oder im Urlaub eine Straftat oder zumindest eine Ordnungswidrigkeit:

Strandleben – Sandburgen bauen

Sandburg am Strand, Foto sandrine RONGÈRE auf Pixabay

So beispielsweise beim „Burgen bauen an Stränden“. Wer hätte gedacht, dass dies auf unserer Nordsee-Insel Sylt komplett verboten ist? Und tatsächlich mit einem extrem hohen Bußgeld geahndet werden kann. Der Grund mag merkwürdig erscheinen, aber sicher ist das Verbot gut durchdacht. Stolperquellen sollen so vermieden werden… Ich selbst bin noch nie im Leben an den zahlreichen Stränden im In- und Ausland über eine Sandburg gestolpert – aber gut.

Jedoch steht Sylt mit dieser Verordnung nicht alleine da. Auch andere deutsche Inseln wie Rügen oder Langeoog verbieten in unterschiedlichen Orten und an verschiedenen Strandabschnitten das Bauen von Burgen oder das Graben von Tunneln am Strand. Alle Höhen und Tiefen sind reglementiert und der Urlauber sollte sich möglichst vor Antritt des Urlaubs genauestens darüber informieren, wo wie und was am Strand „gebuddelt“ werden darf.

Italien hat auch so seine Strand-Sand-Burgen Vorschriften und so ist es im venezianischen Eraclea ebenso untersagt, Sandburgen zu bauen oder Löcher in den Strand zu graben.

Auf Teneriffa ist es ebenfalls an verschiedenen Stränden der Insel verboten Sandburgen zu bauen. Allerdings sind fast immer überdimensionierte Burgen oder Figuren gemeint. An einer kleinen Sandburg eines Kindes wird sicher niemand Anstoß nehmen. Doch man weiß es nicht.

In den Niederlanden scheint es kein Verbot zu geben, eine Sandburg zu bauen – aber es ist verpönt. Also man macht es einfach nicht und sieht es auch bei Touristen nicht gerne. Andere Länder – andere Sitten.

Insgesamt gesehen kann man sich schon an diese Vorschrift halten, die ja wirklich nur von wenigen Ländern und auch dort nicht flächendeckend ausgesprochen wird. Und an einer nicht gebauten Sandburg scheitert sicher nicht der Ausflugstag oder der Urlaub, oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here