Was ist ein „grünes“ Rezept?

Grünes Rezept Muster, Foto Ute Boysen

Meistens erhalten wir vom behandelnden Arzt ein Rezept für verschreibungspflichtige Medikamente. Doch es kommt auch immer mal wieder vor, dass der Arzt eine „Verordnung als Empfehlung“ ausspricht. Bei diesen Medikamenten handelt es sich um frei verkäufliche Produkte aus der Apotheke und das Rezept sieht auch anders aus. Zur maßgeblichen Unterscheidung wurde hier die Farbe „grün“ angelegt.

Im Gegensatz zu den verschriebenen Arzneien, für die in der Apotheke eine Zuzahlung erforderlich ist, müssen die Produkte des „grünen“ Rezeptes komplett bezahlt werden. Doch auch hier besteht die Möglichkeit die Kosten erstattet zu bekommen. Anders als beim roten Rezept für verschreibungspflichtige Arzneimittel erhalten Sie das grüne Rezept in der Apotheke nach Ausgabe und Zahlung zurück. Heften Sie den Zahlbeleg daran und informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob und wie die Erstattung erfolgen kann.

Sollte dies nicht möglich sein, so gibt es immer noch die Rubrik „Außergewöhnliche Belastung“ in der jährlichen Steuererklärung. Über das Jahr gesammelte Belege und Quittungen können dann hier beim Finanzamt geltend gemacht werden. Und das kann wirklich schon einiges ausmachen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here