Weihnachten in Kasachstan und anderswo

Weihnachten, Dekoration im Kaufhaus des Westens Berlin, Foto Ute Boysen

Feiern in anderen Ländern

Menschen, die dem christlichen Glauben angehören, gibt es auf der ganzen Welt. Doch feiern Sie auch die uns bekannten christlichen Feste in gleicher Weise wie wir? Und wenn Sie nicht dem christlichen Glauben angehören – feiern sie trotzdem mit? Schauen wir einmal über die Grenzen hinaus in andere Länder. Wir wurde beispielsweise Weihnachten in Kasachstan gefeiert? Die Eheleute Sch. (Name der Autorin bekannt) konnten mir darüber erzählen, denn sie leben zwar schon lange in Deutschland, sind aber gebürtige Kasachen.

„In unserem Land gab es ganze Dörfer, die von Deutschen bewohnt wurden, ausgesiedelt aus der Ukraine oder dem Kaukasus. Und sie haben sich die deutsche Sprache erhalten. Auch viele Kasachen beherrschen bis heute die deutsche Sprache. Aber nach dem Krieg durfte auf den Straßen kein Deutsch gesprochen werden – nur Russisch, “ erzählt der Senior und weiter:

Weihnachten, vielfältigste Christbaumspitzen im Verkauf des KaDeWe Berlin, Foto Ute Boysen

„In den kleinen Dörfern gab es keine Kirchen und das „Deutsche Weihnachtsfest“ war verboten. Die Menschen wollten aber gerne Gottesdienste oder Weihnachtsfeiern nach deutscher Tradition feiern. Und so trafen sich sehr alte Menschen privat mit gleichaltrigen Freunden und beteten und sangen deutsche Kirchenlieder. Jedes Jahr in einem anderen Haushalt und niemals öffentlich.“ Die Seniorin ergänzt die Erzählungen ihres Mannes: „Ja und wir Jüngeren trafen uns auch mit anderen Ehepaaren und Kindern und sangen deutsche Weihnachtslieder wie ‚Oh Tannenbaum‘. Weihnachten in unserer Kindheit in unserer Heimat war kein Familienfest wie hier in Deutschland. Es war immer in erster Linie ein Freundesfest.“

Während Weihnachten in Kenia ein Familien- und Nachbarschaftsfest ist, zu dem die Kenianer von Tür zu Tür gehen, um sich gegenseitig ein schönes Fest zu wünschen, bringt in Norwegen ein lustiger Kobold die Geschenke und die Menschen fassen sich an den Händen, singen und umkreisen so den Weihnachtsbaum.

Weihnachten, Väterchen Frost auf schneebedeckten Ästen und Zweigen, Foto Ute Boysen

In Russland bringt Väterchen Frost mit einem Pferdeschlitten die Geschenke, in Island gedenken die Menschen am 24.12. zuerst ihrer Verstorbenen und in Kolumbien wird acht Tage lang, beginnend am 16.12. täglich Moos zum Krippenbau gesammelt. Die Australier feiern jahreszeitlich bedingt am Strand und in den USA kann es gar nicht bunt genug zugehen am Haus, im Haus und um das Haus herum.

Dezember – und nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Egal wo und wie Sie feiern werden. Ich wünsche Ihnen, dass Sie nicht allein sind und ein schönes Weihnachtsfest feiern können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here